Wie sieht eine gute Zusammenarbeit mit einer Agentur aus?

Als Agentur merken wir, dass eine gute Zusammenarbeit maßgeblich für den Erfolg einer Kampagne oder einem Onlineauftritt ist. Dazu zählen verschiedene Faktoren, die wir aus unserer Erfahrung heraus einmal zusammenfassen möchten:

1. Hört Ihre Agentur Ihnen zu?

Eine Agentur kümmert sich um viele verschiedene Dinge und verschiedenste unternehmerische Konzepte. Da ist es manchmal schwer, einer Packung Mörtel Charme abzugewinnen. Sie selbst befinden sich aber in Ihrem Umfeld und sehen Ihre Problemstellungen aus einer anderen Perspektive. Eine gute Agentur kann sich jedoch gut in ihre Kunden hineinversetzen und kann, mit ein wenig Abstand, aus Problemstellungen Chancen machen. Sie stellt Ihnen die richtigen Fragen, um Ihre Werte, Ziele und Begeisterung herauszuarbeiten.

2. Hören Sie Ihrer Agentur zu, sind Sie ehrlich und vertrauen Sie Ihrer Agentur?

Marketing-Fachbegriffe sind nicht zwingend allgemeinverständlich und Kurse für Werbedeutsch > Deutsch, bzw. Deutsch > Werbedeutsch müssen nicht unbedingt besucht werden. Nicht jeder Marketingspezialist ist gleich ein Experte, daher – wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie einfach nach. Wir versuchen auch, die hochtreibenden und manchmal wichtig klingenden Begriffe wegzulassen und dafür leicht verständliche Wörter zu wählen. Aber manchmal ist es mit einem speziellen Begriff schneller erklärt. Geben Sie offen zu, wenn Sie etwas nicht verstehen, denn nur so werden Sie lernen mit Ihrem Ansprechpartner zu kommunizieren. Zeigen Sie, wenn Ihnen ein Entwurf nicht gefällt. Es hilft Ihnen nicht weiter, wenn jeder fleissig redet, doch kein gegenseitiges Verstehen vorhanden ist. Nehmen Sie sich einfach diese Zeit – ein guter Ansprechpartner wird Ihnen diese geben. Am liebsten erarbeiten wir mit unseren Kunden im Gespräch die Bereiche, die dann im Folgeschritt erarbeitet werden müssen – immer auf Augenhöhe und im gegenseitigen Verständnis.

3. Sympathie füreinander

Verstehen Sie sich wirklich gut mit Ihrer Agentur? Sympathie lässt sich nur schwer manipulieren und so fragt sich, ob Sie sich wirklich freuen, Ihren Ansprechpartner in Ihrer Agentur zu treffen. Wenn dem nicht so ist und Sie mit den restlichen Faktoren zufrieden sind, so bietet sich eventuell alternativ ein anderer Ansprechpartner. Wie können sonst Brainstorming Sessions konstruktiv sein und Spaß machen.

4. Spaß an einer Zusammenarbeit

Haben Sie wirklich Spaß an der Zusammenarbeit? Gönnen Sie Ihrer Agentur auch den gemeinsamen Erfolg? Werden Sie einbezogen oder lässt man Sie außen vor und serviert nur Fertig-Gebackenes? Sind die Agenturleute offen, lacht man gerne, ist man emotional und fröhlich? Wenn Ihnen diese Faktoren selbst wichtig sind, so sollten Sie mit einer Agentur zusammenarbeiten, bei der man nicht zum lachen in den Keller geht. Nur dann kommen auch wirklich emotionale Ergebnisse zustande.

5. Kreativität

Eine gute Agentur ist sensibel genug um Ihre Prioritäten zu erfühlen. Andererseits, ein guter Unternehmer läßt seiner Agentur so viel Freiraum, wie sie benötigt die Werbebotschaft erfolgreich ins Bild oder in den Text zu setzen. Denken Sie daran, Sie sind in Ihrem Unternehmen erfolgreich in dem was Sie tun – Ihre Agentur hat Ihren Auftrag vermutlich aus demselben Grund bekommen! Gehen Sie aufeinander ein – dann wird Ihre Neukunden-Gewinnung wirklich erfolgreich. Aber Zeit für Kreativität darf dabei nicht auf der Strecke bleiben. Klar ist aber auch, dass ein gewisser Druck auch kreative Ergebnisse erzeugen kann – so ist es auch manchmal bei uns. Wir scheuen es aber auch nicht, gemeinsam mit unseren Kunden kreativ zu arbeiten. So können unsere Kunden unser Potenzial auch direkt spüren.

6. Termintreue und gewissenhafte Umsetzung

Wenn Entwürfe erst nach den Korrekturphasen kommen („ach so, die haben Sie noch gar nicht“), dann liegt agenturintern etwas im Argen. Eine gute Agentur ist auch gut organisiert und so sollte die Umsetzung Ihrer Marketingmaßnahmen nach einem geregelten Zeitplan erfolgen. Ein solcher wird in der Regel nach einem gemeinsamen Gespräch und einem genauen Fahrplan erarbeitet. Denken Sie aber daran – nicht nur die Agentur muss sich an Termine halten, sondern Sie ebenfalls. Wenn Sie Korrekturphasen unnötig verzögern, so können Sie nicht erwarten, dass Ihre neue Google Kampagne und Facebook Anzeige auch pünktlich zum Termin online geschaltet wird.

7. Einsatzbereitschaft

Ein Reizwort für Unternehmer ist der sogenannte „Mehraufwand“. Wenn Sie selbst eine kreative Ader à la Salvador Dalí beim "Schaffen der weichen Uhren" haben, oder die Kommunikation im Briefing nicht stimmte, oder ein Knopf in rot demnächst blau sein soll und dadurch 500 Euro Mehrkosten entstehen – egal welches Beispiel, der Mehraufwand ist ein Stolperstein in der Beziehung zwischen Agentur und Kunde. Versuchen Sie dieses Thema zu Beginn der Zusammenarbeit bereits offen anzusprechen und zu regeln. Nur so vermeiden Sie später Unverständnis und Ärger.
Wir haben uns von Berechnungen nach Aufwand verabschiedet und gewährleisten unseren Kunden feste kalkulatorische Werte, damit auch unser Kunde besser kalkulieren kann. Da ist es dann die Aufgabe der Agentur, mit dem vereinbarten Budget auch klar zu kommen.
Aber zu dem Thema "Einsatzbereitschaft" fällt mir eine Story ein:
Unser Kunde stand vor einer Messe. Hier sollte der Stand aufgebaut und mit Werbeflächen beklebt werden. Dies wollte unser Kunde selber machen, um einfach die Kosten im Rahmen zu behalten. Als wir die Flächen sahen, war uns klar: "Das kann man nicht schaffen, wenn man es nicht schon einmal gemacht hat – vor allem nicht, wenn um 16.00 Uhr die Messehallen geschlossen werden!" Da haben wir kurzer Hand mit unserem Kunden abgesprochen, dass wir uns selber ins Auto setzen und den Standaufbau übernehmen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und der Kunde hatte einen erfolgreichen und stressfreien Messestart. Einfach überzeugend, oder?

8. Gegenseitiger Respekt

Altmodisch, aber nicht nur privat ein Garant für eine erfolgreiche Beziehung. Respektieren Sie Ihre Agentur? „Das Logo hätte ja mein Vierjähriger mit seinem Malkasten besser hinbekommen“… So etwas trägt natürlich nicht gerade zu einem harmonischen Miteinander bei, vor allem aber zeigt es, dass Sie Ihr Gegenüber in seiner Position (und auch als Mensch) nicht respektieren. Kreationen sind auch oft eine Offenbarung von Geschmack und Gefühl – dies sollte sensibel von beiden Seiten behandelt werden. Das gleiche gilt auch für Ihren Ansprechpartner in der Agentur – wenn dieser bei Ihrer zweiten Nachfrage „Warum soll denn dieses Blau besser als das andere Blau sein – die sehen doch beide gleich aus…“ offensichtlich gelangweilt die Augenbrauen hochzieht und denkt „Mann der Typ verarbeitet nicht nur Mörtel, der hat auch noch keine Ahnung….“ , dann sollten Sie lieber ein Ende mit Schrecken als den umgekehrten Fall wählen. Respekt ist die ultimative Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit! …und Fehler kann jeder einmal machen.

9. Erfolg

Wenn Sie feststellen, dass Sie bei den Punkten 1-8 völlig glücklich sind, dann war es vielleicht interessant, aber auch unnötig diese Seite zu lesen. Ihre Werbung ist erfolgreich und Sie haben Spaß mit Ihrer Agentur! Bleiben Sie dabei und festigen Sie Ihre Zusammenarbeit – es wird sich lohnen!